Hauptinhalt

Staatsminister und Staatssekretärin

Mein Ziel ist ein modernes Ministerium, das Regionen entwickelt, die Lebensqualität in Stadt und Land weiter verbessert, Innovationen befördert, den Strukturwandel positiv begleitet und sich daraus ergebende Chancen nutzt.

Staatsminister Thomas Schmidt

Lebenslauf des Staatsministers für Regionalentwicklung, Thomas Schmidt

Staatsminister Schmidt vor dem Regierungsgebäude der Archivstraße 1 © Fotoatelier Klemm

[english below]

Persönliches

  • geboren am 7. März 1961 in Burgstädt
  • evangelisch-lutherisch; verheiratet, zwei Kinder

Bildung

  • 1967-1977 Besuch der Polytechnischen Oberschule
  • 1977-1980 Abitur und Berufsausbildung zum Agrotechniker
  • 1982-1987 Universitätsstudium zum Diplom-Agraringenieur

Berufliches

  • 1987-1991 Technischer Leiter einer Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft
  • 1991-2014 Betriebsleiter einer Agrar GmbH

Partei und Ämter

  • 1985-1990 Mitglied der DBD
  • seit 1990 Mitglied der CDU
  • 1990-2022 Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Taura
  • 1995-2008 Stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Mittweida
  • 1999-2010 Gemeinderat Taura
  • seit 2004 Mitglied des Sächsischen Landtages
  • 2009-2014 Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt- und Landwirtschaft des Sächsischen Landtages
  • 2009-2011 Vorsitzender des Ausschusses für Geschäftsordnung und Immunitätsangelegenheiten des Sächsischen Landtages
  • 2010-2013 Vorsitzender der Enquete-Kommission »Strategien für eine zukunftsorientierte Technologie- und Innovationspolitik im Freistaat Sachsen« des Sächsischen Landtages
  • 2011-2014 Stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion
  • 2014-2019 Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft
  • seit 20. Dezember 2019 Sächsischer Staatsminister für Regionalentwicklung
    • seit 1. Juli 2020 ordentliches Mitglied im Europäischen Ausschuss der Regionen (AdR)
    • Mitglied in der Fachkommission für Wirtschaft (ECON)
    • Mitglied in der Fachkommission für Umwelt, Klimawandel und Energie (ENVE)
    • Mitglied der deutschen Delegation im AdR sowie der EVP-Fraktion im AdR
    • Mitglied in der Automotive Intergroup des AdR (CoRAI)

Ehrenamt

  • Mitglied im Landesvorstand der CDU Sachsen
  • Mitglied des Kuratoriums des Fraunhofer-Instituts für Elektronische Nanosysteme ENAS Chemnitz
  • Stellvertretender Vorsitzender der Agrarsozialen Gesellschaft e. V.

Staatssekretärin Barbara Meyer

Frau Meyer in Frontansicht © SMWA/Ronald Bonß
  • Geboren am 3. März 1962 in Bonn, verheiratet, römisch-katholisch
  • 2. juristisches Staatsexamen legte sie im Juni 1990 ab
  • von 1990 bis 1991 war sie bei KPMG Düsseldorf im Bereich der Steuerberatung tätig
  • seit 1992 ist Barbara Meyer mit verschiedenen Funktionen im Freistaat Sachsen betraut:
    • 1992 bis 2003 Sächsisches Staatsministerium für Kultus; seit 1998 Abteilungsleiterin/Ministerialdirigentin zunächst für Grundsatzfragen des Bildungswesens und dann für das Allgemeinbildende Schulwesen
    • seit 2003 Abteilungsleiterin im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Zentralabteilung, Abteilung Mittelstand
    • seit Oktober 2006 Leiterin der Abteilung Wirtschaft, Innovation und Mittelstand

Mit Wirkung vom 1. Juli 2022 hat Ministerpräsident Michael Kretschmer Barbara Meyer zur Staatssekretärin im Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung ernannt.

zurück zum Seitenanfang