Hauptinhalt

Förderrichtlinie Besondere Regionale Initiativen

Bekanntmachung

/
(© Nilz Böhme)
Luftaufnahme von Burgstädt aus einiger Distanz.
/
(© Nilz Böhme)
Eine Luftaufnahme von Freiberg
/
(© Nilz Böhme)
Zwei schöne alte Umgebindehäuser in Schirgiswalde

Aufruf zur Einreichung von Anträgen zur Projektförderung für die Förderrichtlinie Besondere Regionale Initiativen vom 18.08.2021

Aufrufnummer: 1/2021

Das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung eröffnet mit seiner neuen Förderrichtlinie Besondere Regionale Initiativen (FRL RegIn/2021) Vorhaben eine Chance auf Umsetzung, die sonst keine Unterstützung erhalten könnten. Gesucht sind besondere, innovative Projekte mit einer sachsenweiten Wirkung, die einen erheblichen Einfluss auf die Unterstützung und Mitwirkung bei der Entwicklung der Regionen ausüben. Sie sollen der zukunftsorientierten Entwicklung der Regionen, Städte und Dörfer, der Baukultur und des Innovativen Bauens im Freistaat Sachsen dienen.

Unterstützt werden Projekte, die nicht in der bestehenden Förderlandschaft abgebildet werden, für die aber dennoch ein landesweites Interesse des Freistaates Sachsen besteht sowie eine besondere Bedeutung für die Fachziele des Staatministeriums für Regionalentwicklung gegeben ist. Es werden Projekte gesucht, die innovative Ansätze mit überregionaler Bedeutung entwickeln oder umsetzen.

Die Förderung erfolgt auf der Grundlage der geltenden Fassung der Förderrichtlinie Besondere Regionale Initiativen - FRL RegIn/2021.

Die Projekte sollen insbesondere einen oder mehrere der nachfolgenden Bereiche zum Gegenstand haben:

  • Regionalentwicklung,
  • Baukultur,
  • Baukulturelles Erbe,
  • Innovatives Bauen.

Begünstigte der Projektförderung können natürliche Personen und juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts sein.

Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss, als Anteilsfinanzierung in Höhe von 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt. Der Zuwendungsbetrag muss je Zuwendung mindestens 4.000 EUR und darf höchstens 200.000 EUR betragen.

Eine Förderung ist nur möglich, wenn das Projekt eine überregionale Wirkung entfaltet; Projekte mit ausschließlich örtlicher Wirkung können nicht gefördert werden.

Die Förderung dient der Schließung nicht beabsichtigter Förderlücken in eng begrenzten Fällen. Anderweitige Förderangebote sind vorrangig in Anspruch zu nehmen, wobei Doppelförderungen ausgeschlossen sind.

Die Projekte sollen nach Möglichkeit bis 31. Dezember 2021 beendet sein. In geringem Umfang können auch Projekte mit einem maximalen Projektzeitraum bis 31. Dezember 2022 bewilligt werden.

Die Sächsische Aufbaubank prüft in einem ersten Schritt die Förderfähigkeit der eingereichten Projekte. Anschließend erfolgt eine fachliche Bewertung durch das Staatsministerium für Regionalentwicklung, welches auch die Prüfung des Vorliegens der besonderen Bedeutung und des erheblichen Interesses des Freistaates umfasst.

Bewilligungen erfolgen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel. Ein Anspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Das Antragsformular steht bei der Sächsischen Aufbaubank zur Verfügung.

Anträge sind bis zum 15. September 2021 bei der Sächsischen Aufbaubank zu stellen (Ausschlussfrist).
Weitere Einzelheiten können der FRL RegIn/2021 entnommen werden.
Eine Beratung vor Antragstellung wird empfohlen. Die Kontaktdaten der Ansprechpartner bei der SAB finden Sie hier.

zurück zum Seitenanfang